Feste Gesichtsreinigung: mehr als ein Trend

Feste Gesichtsreinigung: mehr als ein Trend

Neben fester Hand- und Dusch- bzw. Körperseife, sind wir natürlich auch Fans von festen Gesichtsseifen, am besten in Naturkosmetik-Qualität. Daneben gibt es wie bei allen festen Reinigungsprodukten natürlich auch Syndets und Kombo-Bars, also kurzgesagt synthetische und teilsynthetische Produkte.

Seife, Syndet oder Kombo-Bar?

Gibt es abgesehen von der Frage Natur vs. Synthetik einen Unterschied? Ja, den gibt es und zwar in der Milde bzw. Aggressivität der enthaltenen Waschsubstanzen, den sogenannten Tensiden. Sowohl bei Seife, als auch bei Syndets und Kombo-Bars gibt es eine große Bandbreite an Tensiden und dementsprechend auch viele mehr oder weniger aggressive bis hin zu milden Waschsubstanzen. Eine gewisse Aggressivität ist natürlich notwendig, denn die Substanzen sollen die Haut ja von Schmutz, Make-Up etc. reinigen. Aber zu viel davon kann auch dazu führen, dass die Haut bzw. ihre Schutzschicht unnötig angegriffen wird. Wie erkennst du schnell, ob die in einem Produkt enthaltenen Tenside bedenklich sind oder nicht? Wir raten zum Nutzen von CodeCheck - mit dieser App bzw. Webseite kannst du schnell und unkompliziert Produkte und deren Zusammensetzung einsehen und dich auch über einzelne Inhaltsstoffe informieren.

Ob du dich für Seife, ein Syndet oder eine Kombo-Bar entscheiden solltest, ist eine recht individuelle Frage. Natürlich hängt es in erster Linie davon ab, was deine Haut gut verträgt. Viele Menschen haben eine unempfindliche Haut, aber das bedeutet nicht, dass man sie unnötig strapazieren sollte.

Umweltaspekte

Feste Reinigungsprodukte haben einen enormen Vorteil: sie werden in der Regel in Kartonschachteln verpackt, sodass du Plastikmüll einsparst und bei Naturkosmetik auch davon ausgehen kannst, dass Mikroplastik nicht enthalten ist. Zudem wird in der Produktion weniger Wasser verbraucht. Achte gerne auch in der Inhaltsstoffliste darauf, an welcher Stelle "Aqua" (= Wasser) steht: natürlich wird es eher vorne als hinten stehen, auch bei festen Produkten, aber es sollte eher nicht an allererster Stelle stehen. Achte auch darauf, dass Palmöl nicht drin ist, dass zwar ein toller Inhaltsstoff ist, aber aufgrund des Abbaus bzw. der Produktion zurecht stark kritisiert wird.

Nützlichkeit

Feste Produkte gehen mit dir gerne auf Reisen und das Tolle ist, dass sie im Vergleich zu flüssigen nicht in den 1-Liter-Beutel bei Flügen müssen. So sparst du dort Platz. Sie sind oftmals auch deutlich, deutlich ergiebiger als flüssige Alternativen und das spart wiederum Geld. Bei einem festen Produkt musst du dir vor allem keine Sorgen machen, dass sie auslaufen.

Öle, Öle, Öle

Wie bei allen Produkten mit Ölen solltest du gerade bei öliger oder unreiner Gesichtshaut darauf achten, dass keine komedogene Öle in deinem Reinigungsprodukt drin sind. Als komedogen wird ein Stoff dann bezeichnet, wenn er zu verstopften Poren und Hautunreinheiten beiträgt. Das ist primär für die Gesichtshaut ein wichtiges Thema, da sie wesentlich sensibler ist als der Rest des Körpers. Oftmals wird auf solche Stoffe, vor allem Öle gar nicht explizit hingewiesen. Auch da hilft eine Auseinandersetzung mit der Inhaltsstoffliste, aber auch Ausprobieren, denn das Fiese ist, dass das alles, wie vieles andere auch, eine durchaus Individuelle Frage ist. Denn ob ein bestimmtes Öl bei dir komedogen wirkt oder nicht, wirkt von zahlreichen Faktoren ab. Davon gehört solltest du jedoch haben, da es helfen kann, Hautunreinheiten zu reduzieren, wenn du für dich passende Produkte nutzt.

Fazit

Klar liegen feste Reinigungsprodukte, auch fürs Gesicht, im Trend. Aber sie sind mehr als das: sie sind genauso vielseitig, aber nachhaltiger, umweltfreundlicher und nützlicher als flüssige Alternativen. Daher empfehlen wir sie auch uneingeschränkt, vor allem unsere Nirvana-Gesichtsseife, Naturkosmetik (du ahnst es) ohne komedogene Öle.